Folgt in Kürze!

Lisas Tagebuch

Mittwoch, 11.11.2015

Liebes Tagebuch,

heute war wieder ein sehr schlimmer Tag für mich. Heute habe ich von meinem letzten Geld eingekauft und nun bleibt für diesen Monat nichts mehr.

Ich habe meine Schwester Sandra angerufen ob sie mich ein bisschen finanziell unterstützen kann bis ich wieder auf beide Beine stehe. 

Sie ist verheirat hat keine Kinder und hat einen super Job genau so wie ihr Mann der Steuerberater ist und gutes Geld nach Hause bringt und trotzdem meinte Sie , dass es bei ihr momentan nicht geht da sie gerade am bauen sind und selber jeden Cent brauchen. Mir fehlten die Worte. Wie kann sie das nur sagen. Ich würde mein letztes Hemd geben für meine Schwester und hatte ihr immer geholfen, war immer für Sie da.
Was soll ich sagen...Sie lässt mich und Mathis im Regen stehen.

Donnerstag, 12.11.2015

Liebe ist bedingungslos, manchmal unvorhersehbar, unkontrollierbar ... manchmal unerträglich und sehr leicht mit Hass zu verwechseln.

Freitag, 13.11.2015

Liebes Tagebuch,

heute haben Mathis und ich Sachen aussortiert um sie bei ebay zu Geld zu machen. Ich habe sehr sehr lange überlegt ob ich die alte Uhr meiner Mutter verkaufe. Diese Uhr bedeutet mir so viel. Meine Mutter hat sie mir damals als kleines Mädchen geschenkt und war ein Erbstück meiner Oma. Ich denke den ganzen Tag darüber nach ob ich das wirklich tun soll. Aber ich muss ... ich brauche das Geld.Irgendwovon müssen wir ja leben..essen und trinken.
 

Bis Montag habe ich noch Lebensmittel danach weiß ich nicht weiter. Ich esse mittlerweise gar nicht mehr. Meine Gedanken drehen sich im Moment nur wie ich Mathis satt kriege.
 

Er braucht auch noch neue Stiefelchen für den Winter weil er aus denen vom letzten Jahr schon wieder rausgewachsen ist.

Ich habe Angst ,dass mir das hier alles zu viel wird und fühle mich total überfordert unb allein gelassen.Das alles kann ,darf und soll so nicht weiter gehen ...ich gehe daran kaputt.

Samstag, 14.11.2015

Liebes Tagebuch,

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Ich weiß nur, dass es anders werden muss bevor es besser werden kann.

Heute werde ich mit Mathis raus gehen.Wir haben ja nur noch uns und ich möchte Ihn nicht spüren lassen wie schlimm gerade ist. Ich denke bei dem Wetter einfach dick anziehen und raus in den Wald...das wird uns beiden mal gut tun und lenkt mich vielleicht von allem mal etwas ab.

Wenn man sich entschieden hat sich von Altem zu tennen ,stellt man fest wie viel man eigentlich mit sich rumschleppt was man gar nicht wirklich benötigt.

Ab und zu höre ich im Radio ein Lied ,da geht es auch darum sich von Dingen u trennen....ich weiss jetzt nicht genau wie das Lied heisst aber da geht es darum ,dass man irgendwann feststellt ,dass man 99 % von all dem gar nicht braucht.

Da sind einige Sachen für Ebay zusamen gekommen und ich bin wirklich gespannt was es bringt. Weihnachten ist ja nicht mehr so weit hin und ich würde Mathis doch so gern seine kleinen Wünsche erfüllen können.

Sonntag, 15.11.2015

Ich habe heute nochmal bei Sandra angerufen. In mir ist so eine Leere. Ich habe ihr gesagt dass ich für Mathis nichts mehr zum essen habe.

Später am Abend ist sie mit Holger ihren Mann vorbei gekommen. Wir saßen zwei Stunden in der Küche und haben uns unterhalten. Mir liefen die ganze Zeit Tränen über das Gesicht. Sandra nahm mich im Arm. Ich weiß nicht wann wir uns das letzte mal so nah waren. Es war so schön.

Ebay läuft ...nicht besonders aber ich habe Hoffnung ,dass es wenigstens so viel Bringt mir keine Sorgen um Weihnachten machen zu müssen.

 

„Spuren im Sand verwehen, Spuren im Herzen bleiben`“

Montag, 16.11.2015

Heute waren Mathis und ich erstmal einkaufen. Er wollte unbedingt ein Ü-Ei an der Kasse haben und dann war ich so hin und her gerissen. Ich habe es Ihm nicht erlaubt und er hat so geschrien an der Kasse, so dass alle Leute mich angeguckt haben. dann nahm ich ihn auf den Arm weil er so am bocken war. Mir war das so unangenehm. weil ich Mathis das Ü-Ei nicht kaufen konnte...er würde auch sonst das nächste  Mal mit was anderem ankommen . Er versteht es natürlich nicht und ich fühle mich als Versagerin, wei ich meinem Kind noch nicht mal ein Ü-Ei für 0,65€ kaufen kann.

Dienstag, 17.11.2015

Vorhin war der Termin beim Jobcenter.
Ich schreibe seit Wochen jeden Abend Bewerbungen aber leider ohne Erfolg. Die meisten Stellen sind als Vollzeit ausgeschrieben da Mathis aber bis 16 Uhr im Kindergarten abgeholt werden muss kann ich nur bis 15 Uhr arbeiten.
Ich schreibe mir jeden Abend die Finger wund. Wieso werden so wenig Teilzeitstellen angeboten. Ich habe niemanden der eventuell Mathis vom Kindergarten abholen kann.

Morgen habe ich einen Termin bei einer Tagesmutter. Ich bin sehr gespannt wie sie ist. Das Jugendamt gab mir Kontakte zur Tagesmüttern und ich habe alle angerufen. Sie wäre die einzige die noch einen Platz frei hätte.
Ich habe Angst. Es fühlt sich irgendwie nicht gut an wenn Mathis von einer anderen Frau abgeholt werden würde nach der Kita. Am Telefon war sie sehr freundlich. Sie würde Mathis bis 19 Uhr betreuen. Was ist wenn alles passt und ich auch eine Stelle als Vollzeitkraft finden würde. Was habe ich dann noch von Mathis? Eine andere Frau würde meinen Jungen erziehen. Sie würde alles erleben mit ihm. Ich hätte dann nur Zeit am Wochenende mit ihm. Mathis macht gerade so viel durch. Es fühlt sich nicht richtig an aber ich muss eine Stelle finden sonst kann ich ihn nicht durchbringen.
Ich fühle mich gerade so schlecht.  


Zurück zur Übersicht der Tagebucheinträge

 
Serviceline

Wir sind persönlich erreichbar
in der Zeit:

Mo. - Fr. :
08:30 - 20:00 Uhr

Sa. - So. :
10:00 - 18:00 Uhr

Telefonnummer:
02453 3833870

Kunden sagen...